Zum Hauptinhalt springen

Starker Yen belastet Tokioter Börse

Tokio Die Aktienmärkte in Asien haben sich am Dienstag uneinheitlich präsentiert.

Der anhaltende Höhenflug des Yen lastete weiter auf der Börse in Tokio. Zudem hielten sich Händlern zufolge viele Anleger vor den anstehenden Quartalsbilanzen einiger Grosskonzerne zurück. In Tokio schloss der Nikkei-Index 0,3 Prozent tiefer bei 9377 Punkten. Der breiter gefasste Topix verlor 0,4 Prozent auf 817 Punkte. Der chinesische Leitindex in Shanghai gab 0,9 Prozent nach. Auch die Börse in Singapur verbuchte Verluste. Der Markt in Hongkong notierte nahezu unverändert. Die Börsen in Südkorea und Taiwan lagen dagegen im Plus. In Tokio drückte vor allem der starke Yen, der die Exporte der japanischen Wirtschaft verteuert, auf die Kurse. Am Montag hatte die japanische Landeswährung einen Rekordwert erreicht und war auf den höchsten Stand seit 15 Jahren zum Dollar geklettert. Viele Anleger zeigten sich vor der Bilanzvorlage einiger Börsenschwergewichte zögerlich. Unter anderem wollen Canon am Mittwoch und Sony am Freitag ihre Zahlen präsentieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch