Zum Hauptinhalt springen

Spanische Wirtschaft wächst im Schneckentempo

Madrid Das schuldengeplagte Spanien kommt nur mit schleppendem Tempo aus dem Konjunkturtal.

Ende 2010 legte die Wirtschaftsleistung lediglich um 0,2 Prozent zum Vorquartal zu, wie die spanische Notenbank in Madrid am Freitag in einer ersten Schätzung mitteilte. Experten hatten mit einem noch schwächeren Wachstum gerechnet. Im dritten Quartal stagnierte die Wirtschaft noch. Für das Gesamtjahr 2010 geht die Zentralbank von einem Minus bei der Wirtschaftsleistung von 0,1 Prozent aus. Für das laufende Jahr erwartet die 'Banco de España' eine «schleppende Erholung». Allerdings sei die Entwicklung sehr stark von der Lage im Exportsektor abhängig. Die amtlichen Wachstumszahlen für das vierte Quartal 2010 legt das Statistikamt INE am 11. Februar vor. Spanien macht insbesondere der Arbeitsmarkt zu schaffen. Das südwesteuropäische Land hält bei der Arbeitslosenquote mit Abstand die Rote Laterne in der Euro-Zone. Im vierten Quartal 2010 war mehr als jeder fünfte Spanier ohne Job.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch