Zum Hauptinhalt springen

Spaniens Bond-Rendite steigt wieder über sechs Prozent Zinsen für italienische Staatspapiere sinken leicht

Madrid/Rom Zweifel am spanischen Krisenmanagement haben die europäischen Finanzmärkte am Mittwoch verunsichert.

Die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen spanischen Anleihe übersprang wieder die psychologisch wichtige Marke von sechs Prozent. Die Lage in Spanien ist angespannt: Am Vortag waren bei Protesten gegen den Sparkurs der Regierung des Ministerpräsidenten Mariano Rajoy zahlreiche Menschen verletzt worden. Darüber hinaus soll im November in der autonomen Region Katalonien neu gewählt werden. Beobachter rechnen mit einer absoluten Mehrheit für die konservative Partei CiU, wodurch die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens, das ein Fünftel zur spanischen Wirtschaftsleistung beiträgt, Auftrieb erhalten könnten. Die Verunsicherung der Investoren spiegelte sich auch in den Kursen für Credit Default Swaps (CDS) wider. Die Absicherung eines zehn Millionen Euro schweren Pakets spanischer Staatsanleihen gegen Zahlungsausfall verteuerte sich um 18'000 auf 387'000 Euro. Die Rendite der zehnjährigen spanischen Bonds stieg am Mittwoch auf 6,042 Prozent, nachdem sie in Reaktion auf die Ankündigung unbegrenzter Käufe von Anleihen kriselnder Euro-Staaten durch die Europäische Zentralbank (EZB) Anfang des Monats auf bis zu 5,580 Prozent gefallen waren. Italien kommt gut davon Italien hingegen musste beim Verkauf von Sechs-Monats-Papieren im Volumen von neun Milliarden Euro am Mittwoch Anlegern so wenig Zinsen bieten wie seit einem halben Jahr nicht mehr. Die Rendite lag bei 1,503 Prozent. Dies ist der niedrigste Wert seit März. Bei einer vergleichbaren Auktion Ende August waren es noch 1,585 Prozent gewesen. Die anhaltende Ungewissheit über einen Hilfsantrag Spaniens könnte Italien nach Einschätzung von Analysten aber bald auch wieder die Refinanzierung verteuern. Eine ernsthafte Nagelprobe für Italien wird aber erst der Verkauf langlaufender Papiere am Donnerstag. Unter anderem mit fünf- und zehnjährigen Anleihen will das Land bis zu sieben Milliarden Euro am Markt einsammeln.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch