Zum Hauptinhalt springen

S&P stuft Kreditwürdigkeit von Griechenland weiter herunter

London Die Ratingagentur Standard & Poor's hegt immer grössere Zweifel an der Zahlungsfähigkeit von Griechenland.

Wegen der steigenden Gefahr einer Umschuldung senkte sie am Montag die Kreditwürdigkeit für das hoch verschuldete Land um zwei weitere Stufen von BB- auf B. Damit ist die Bonitätsnote nur noch zwei Stufen von einer Bewertung als «extrem spekulative» Anlage mit substanziellem Ausfallrisiko entfernt. S&P drohte weitere Herabstufungen an, indem die Agentur den negativen Ausblick beibehielt. «Nach unserer Meinung gibt es ein steigendes Risiko, dass Griechenland Massnahmen für eine Umschuldung ergreift», begründete S&P den Schritt. Um die Schuldenlast des Staates auf ein erträgliches Niveau zu senken, müssten die Gläubiger auf mindestens 50 Prozent ihrer Forderungen verzichten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch