Zum Hauptinhalt springen

Sony will PlayStation-Netzwerk Ende Mai wieder in Betrieb nehmen

Tokio Nach der Datenpanne beim PlayStation-Netzwerk will der japanische Elektronikkonzern Sony die Plattform bis Ende Mai wieder in Betrieb nehmen.

Die Untersuchung des jüngsten Hackerangriffs, bei dem möglicherweise Millionen Kundendaten gestohlen wurden, dauere an, sagte Unternehmenssprecher Satoshi Fukuoka am Dienstag. Nachdem die Sicherheitslücke bekannt geworden war, hatte Sony am 20. April das PlayStation-Netzwerk abgeschaltet. Die Plattform erlaubt es Teilnehmern, online gegen andere Spieler anzutreten, zudem können Upgrades und andere Inhalte heruntergeladen werden. Nach Konzernangaben waren auch Kreditkarteninformationen, E-Mail- Adressen und weitere personenbezogene Daten von insgesamt über 100 Millionen Nutzern betroffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch