Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Reiseportalanbieter Bravofly expandiert in Spanien Kauf der spanischen Online-Reiseagentur Rumbo

Der Schweizer Reiseportalanbieter Bravofly expandiert in Spanien.

Er kauft die spanische Rumbo, welche laut den Angaben vom Freitag die grösste Online-Reiseagentur des südeuropäischen Landes ist. Damit wird Bravofly deutlich grösser. Zusammen komme man auf einen Bruttoumsatz von 900 Millionen Euro und 850 Angestellte, teilten die Unternehmen in einem Communiqué mit. Laut den letzten verfügbaren Angaben hat Rumbo gemäss der Nachrichtenagenutur AFP im Jahr 2010 einen Umsatz von 485 Millionen Euro erzielt. Bisher gehörte Rumbo je zur Hälfte dem Reiseunterenehmen Orizonia und dem Telekomgiganten Telefonica. Wieviel Geld die Bravofly-Gruppe mit Sitz in Chiasso für Rumbo auf den Tisch legt, wurde nicht bekannt. Die 2004 gegründete Bravofly ist ein reiner Online-Reiseanbieter mit einer Reihe von Webseiten in zwölf Sprachen. Trotz der schwierigen Wirtschaftslage in zahlreichen europäischen Ländern habe Bravofly in diesem Jahr die Verkäufe um über die Hälfte gesteigert, hiess es weiter. Derzeit habe man über 4,5 Millionen registrierte Kunden. Mit der Übernahme von Rumbo könne man die Führungsposition im Mittelmeer-Raum konsolidieren und die Präsenz in über 20 Ländern stärken, teilten beide Firmen mit. Die im Jahr 2000 gegründete Rumbo kann sich laut AFP auf einen Stamm von über 3,5 Millionen Kunden stützen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch