Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Börse schwächer

Kursverluster der UBS-Aktie von 5 Prozent haben die Schweizer Börse am Dienstag belastet.

Der Leitindex SMI verlor gut ein halbes Prozent und rutschte wiederum unter die Marke von 6500 Punkten. Die besser als erwartet ausgefallenen Angaben zum US- Konsumentenvertrauen schränkten die Verluste etwas ein. Zu Börsenschluss gab der Leitindex SMI um 0,57% auf 6476,61 (Tagestief: 6444) Punkten nach. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI) sank um 0,63% auf 1005,21 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,55% auf 5756,05 Stellen. UBS gaben am Ende 5,0% auf 16,76 Fr. nach. Mit Blick auf den Quartalsausweis kritisierten Analysten die schwache Gewinnqualität. Die Konkurrenzpapiere der Credit Suisse (&0,02%) gingen kaum verändert aus dem Handel, jene von Julius Bär legten um 0,5% zu. Logitech (-1,4%) oder ABB (-0,6%), die beide am Donnerstag Zahlen vorlegen werden, gaben nach. Lonza liefert am Mittwoch den Business Update ab, die Aktie verlor lediglich 0,1%. Dagegen büssten Swiss Life mit 1,3% bei den Versicherungen am meisten ein. Novartis (- 0,4%) und Roche GS (-0,6%) bewegten sich im Rahmen des Gesamtmarktes. Nestlé legten dagegen um 0,2% zu und bildeten so eine kleine Stütze für den Gesamtmarkt. Im breiten Markt veröffentlichte Bucher Industries im Verlaufe des Nachmittags überraschenderweise die Umsatzzahlen für die ersten neun Monate. Der Umsatz lag am unteren Ende der im Vorfeld von Analysten prognostizierten Werte, die Aktie brach um 5,0% ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch