Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Aktienmarkt impulslos

Am Schweizer Aktienmarkt war der Handel am Mittwoch mangels Impulsen träge, die Indices schlossen leicht im Minus.

Zum Beginn der Berichtssaison für das dritte Quartal war im Markt die Unsicherheit spürbar, ob die deutlichen Aufschläge der Aktienkurse der vergangenen Wochen auch gerechtfertigt waren. Zudem drückten die in der Nacht zum Mittwoch vorgelegten schwachen Quartalszahlen des US-Aluminiumkonzern Alcoa die Stimmung. Und auch der scharfe Tadel des Internationalen Währungsfonds an die Adresse der europäischen Politiker wegen zu zögerlichen Handelns gegen die Schuldenkrise trug nicht zu einer Aufhellung bei. Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,3 Prozent tiefer bei 6629,04 Punkten. Der Swiss Performance Index (SPI) büsste 0,36 Prozent ein und notierte bei 6114,41 Zählern. Vom Konjunkturzyklus abhängige Aktientitel verloren angesichts der Sorgen um die Weltkonjunktur am stärksten am Wert im SMI- Tableau. Für Clariant (-2,6 Prozent) und eine Reihe weiterer Chemieunternehmen haben zudem die Analysten der UBS aufgrund einer schwachen Umsatzentwicklung im September die Gewinnerwartungen nach unten revidiert. Weitere eher konjunkturabhängige Konzerne wie der Elektrotechnikkonzern ABB (-1,5 Prozent), der Industriekonzern Sulzer (-1,0 Prozent) oder der Personalvermittler Adecco (-1,1 Prozent) beendeten den Tag ebenfalls mit deutlichen Aktienkursverlusten. Auch die Aktien von Luxusgüterkonzernen verloren an Wert, wobei die Titel der in China exponierten Swatch (- 0,7 Prozent) deutlichere Abgaben hinnehmen mussten als Richemont (- 0,1 Prozent). Europaweit positiv war die Stimmung an den Finanzmärkten für Bankenwerte. Mit ein Grudn dafür dürften Spekulationen über eine Aufweichung der Bankenregulierung in Grossbritannien sein. Die Grossbank Credit Suisse verzeichnete ein Kursplus von 0,6 Prozent, während die UBS-Aktien 0,2 Prozent an Wert verloren. Unter den Schwergewichten des SMI verbuchte Nestlé einen Kursgewinn ( 0,4 Prozent), die Wertpapiere von Novartis (-0,7 Prozent) und Roche (-1,2 Prozent) verloren dagegen an Wert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch