Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Aktienmarkt auf breiter Front fester

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag auf breiter Front deutlich fester geschlossen.

Nach einer bereits höheren Eröffnung dank guter Vorgaben aus den USA und Asien animierten erfreuliche Bank-Geschäftszahlen und US-Konjunkturdaten die Anleger zum Kaufen. Die Zahlen der französischen Bank BNP Paribas und der britischen HSBC übertrafen die Erwartungen der Analysten. Auch die überraschend gestiegenen Bauausgaben in den USA stimulierten die Börse. Die Schweizer Börse begann den August mit einem Kursfeuerwerk. Das Blue-Chips-Barometer SMI schloss um 1,95 Prozent höher auf 6321,64 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) legte um 1,90 Prozent auf 5593,96 Punkte zu. Die prozentual grössten Kursgewinne die volatilen Transocean (&5,4 Prozent). Hintergrund: Im Golf von Mexiko könnte es schon bald zu einer Versiegelung des Öllecks kommen. Gesucht waren auch Adecco (&4,7 Prozent). Weitere zyklische Werte wie Syngenta (&3,4 Prozent) oder Logitech (&3,2 Prozent) standen ebenfalls in der Gunst der Anleger. Auch Geberit (&2,7 Prozent) und ABB (&2,7 Prozent) legten deutlich zu. Die etwas weniger konjunktursensitiven Lonza (&3,9 Prozent) avancierten deutlich, ebenso Medtech-Valoren wie Nobel Biocare (&3,1 Proeznt) und Sonova (&2,5 Prozent). Finanztitel tendierten ebenfalls fest, vorab Credit Suisse (&3,8 Prozent). Das Papier war nach der sehr guten Performance der Vorwoche weiter gefragt. Laut Händlern kam es auch zu Umschichtungen aus UBS (&1,7 Prozent). Unter den Index-Schwergewichten verteuerten sich Novartis um 2,5 Prozent. Es sei ein grösserer Verkaufsauftrag abgeschlossen worden. Nun habe der Titel von einer technischen Gegenbewegung profitiert, hiess es. Die weiteren Schwergewichte Roche (&1,1 Prozent) und Nestlé (&0,8 Prozent) bildeten trotz respektabler Kursgewinne die Schlusslichter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch