Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Airline Farnair Europe trotzt der Krise

Die auf Expressfracht spezialisierte Schweizer Fluggesellschaft Farnair Europe hat das Krisenjahr 2009 unbeschadet überstanden.

Die am EuroAirport Basel-Mülhausen domizilierte Firma erzielte gar das zweitbeste Ergebnis ihre Geschichte. Der Umsatz sei 2009 um rund 15 Prozent auf 100 Mio. Euro gestiegen, sagte Farnair Europe-CEO Guy Girard auf Anfrage zu einer Mitteilung vom Donnerstag. Zum Gewinn macht das Unternehmen keine Angaben. Die Ertragslage sei jedoch «erstaunlich gut». Das beste Resultat konnte 2007 verbucht werden. Die 1984 gegründete Farnair verfügt über 21 Flugzeuge. Im laufenden Jahr soll die fast ausschliesslich aus Frachtmaschinen bestehende Flotte um zwei bis drei Flieger ergänzt werden. In Basel- Mülhausen beschäftigte Farnair Ende 2009 rund 200 Mitarbeitende. Dieses Jahr sollen rund 20 dazukommen. Weitere 50 Angestellte arbeiten zudem in Budapest. Hauptkunde von Farnair Europe ist der US-Paketdienst UPS. Auf ihn entfallen laut CEO Girard rund 65 Prozent des Umsatzes. Derzeit baut das Unternehmen neue Frachtfluggesellschaften in Indien und in Marokko auf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch