Zum Hauptinhalt springen

Schuldenkrise verunsichern Anleger in Asien weiter

Hongkong Die Schuldenkrise in Europa und den USA hat zum Wochenauftakt auf die Stimmung der Investoren in Asien gedrückt.

Die Aktienkurse gaben am Montag auf breiter Front nach. In Tokio blieb die Börse wegen eines Feiertags geschlossen. An den Aktienmärkten in Shanghai, Hongkong, Singapur, Südkorea und Taiwan gaben die Kurse nach. Die Aktien des taiwanischen Smartphone-Herstellers HTC brach um zeitweise 6,5 Prozent ein, nachdem Apple eine Vorabentscheidung in einem Patentverfahren gegen HTC gewonnen hatte. Abwartend verhielten sich die Investoren auch mit Blick auf das anstehende Treffen der Staats- und Regierungschefs der Euro-Länder an diesem Donnerstag, bei dem Beschlüsse über ein zweites Hilfsprogramm für das hoch verschuldete Griechenland anstehen. Zudem drückte der Streit über eine Erhöhung der Schuldengrenze in den USA auf die Kauflaune. Ohne gravierende Auswirkungen blieb die Veröffentlichung der Ergebnisse des Banken-Stresstests der Europäischen Bankenaufsicht am Freitag.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch