Zum Hauptinhalt springen

Schuldenkrise in Europa verunsichert Anleger in New York

New York Anhaltende Turbulenzen in der Euro-Zone haben Anleger in den USA zu Gewinnmitnahmen veranlasst.

Gleichzeitig zeigten sich Investoren am Mittwoch weiterhin verunsichert wegen der jüngsten Geschäftswarnungen grosser amerikanischer Unternehmen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent schwächer bei 13.413 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte er zwischen 13.406 und 13.480 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 gab knapp 0,6 Prozent auf 1433 Stellen nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel - belastet von Apple und Oracle - um fast 0,8 Prozent auf 3093 Punkte. Vor allem die Angst vor einer Verschärfung der Schuldenkrise in Spanien trieb die Anleger um. Aber auch die Massenproteste gegen den Sparkurs der Regierung in Athen verfolgten die Börsianer in New York mit Sorge.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch