Zum Hauptinhalt springen

SAP im dritten Quartal mit starken Zahlen

Walldorf Die Geschäfte beim grössten europäischen Softwareherstellers SAP laufen wie geschmiert.

Sowohl Umsatz wie auch Betriebsergebnis legten im dritten Quartal 2011 kräftig zu, nachdem der Konzern einen Etappensieg im Rechtsstreit mit Oracle errungen hatte. Der Gesamtumsatz legte vorläufigen Zahlen zufolge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf 3,41 Milliarden Euro zu. Das Betriebsergebnis machte sogar einen Sprung von 145 Prozent auf 1,76 Milliarden Euro, wie SAP am Freitag mitteilte. Der Hauptgrund für den kräftigen Zuwachs: SAP hat nach einem Triumph im Rechtsstreit mit Oracle ihre Rückstellungen von zuletzt gut 980 Millionen Euro um 723 Millionen Euro zurückgefahren. Seit Anfang September ist eine milliardenschwere Schadenersatzzahlung an den US-Konkurrenten vom Tisch. Eine Richterin hatte eine Entscheidung gegen SAP kassiert, nach der das Unternehmen 1,3 Milliarden Dollar hätte zahlen sollten. Die Softwareerlöse wurden um satte 28 Prozent auf 841 Millionen Euro gesteigert. Der Umsatz mit Service und Wartung wuchs um 16 Prozent auf 2,69 Milliarden Euro. Der Weltmarktführer für Unternehmenssoftware rechnet auch in nächster Zukunft mit guten Geschäften. Die Pipeline sei nach wie vor gut gefüllt, Unternehmen investierten weiterhin in IT, teilte SAP mit. Die Aktien legten nach Vorlage der Zahlen zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch