Zum Hauptinhalt springen

Sammelklage gegen Logitech in den USA Verdacht auf Vorenthaltung von Finanzinformationen

In den USA ist gegen Logitech eine Sammelklage angestrengt worden.

Dabei sollen dem Computerzubehör-Hersteller und einigen Managern die Verletzung von börsenrechtlichen Informationsbestimmungen vorgeworfen werden. Insbesondere werde geltend gemacht, dass Ende 2010/Anfang 2011 Informationen zur finanziellen Lage des Unternehmens vorenthalten worden seien. Eine Sprecherin von Logitech bestätigte die Sammelklage gegenüber dem Finanznachrichtendienst AWP. Weitere Details konnte sie derzeit allerdings nicht nennen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch