Zum Hauptinhalt springen

Ryanair streicht wegen neuer Steuer deutschen Flugplan zusammen

Frankfurt Der irische Billigflieger Ryanair streicht wegen der geplanten Luftverkehrsteuer fast 30 Prozent seiner Flüge vom Flughafen Hahn nahe Frankfurt.

Die Zahl der wöchentlichen Flüge von seinem Deutschland-Drehkreuz soll von 532 auf 382 sinken. Die Anzahl der Strecken reduziert Ryanair demnach um von 54 auf 45. Die Zahl der Passagiere werde dadurch jährlichen voraussichtlich um eine Million auf 2,9 Millionen sinken. Die deutsche Regierung hatte im September eine Ticketabgabe beschlossen, die ab 1. Januar 2011 auf alle Flüge erhoben werden soll. Für Kurzstreckenflüge sind dann acht Euro pro Flug fällig, für Mittelstreckenflüge sind es 25 Euro und für Langstreckenflüge 45 Euro.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch