Zum Hauptinhalt springen

Russland kappt Stromlieferungen nach Weissrussland Streit um offene Rechnungen

Moskau Russland wird in der Nacht zum Mittwoch seine Stromlieferungen an Weissrussland aussetzen.

Grund sei ein Streit über offene Rechnungen, teilte ein Sprecher des russischen Energieversorgers InterRao am Dienstag mit. Weissrussland bezieht etwa zehn Prozent seines Strombedarfs aus Russland, der Grossteil wird im eigenen Land produziert. Der russische Energieversorger hatte bereits Anfang Juni die Stromlieferungen nach Weissrussland halbiert und die Zahlung von Schulden in Höhe von fast 37 Millionen Euro verlangt. Wenige Tage später wurden die Lieferungen nach einer Einigung auf einen Zeitplan für die Rückzahlungen wieder aufgenommen. Die ehemalige Sowjetrepublik leidet unter einer schweren Wirtschaftskrise. Devisen und Lebensmittel werden bereits knapp. Dies ist die bislang grösste Bedrohung für Präsident Alexander Lukaschenko, der das Land bereits seit 17 Jahren autoritär führt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch