Zum Hauptinhalt springen

Russischer Telekomkonzern kauft in Ägypten und Italien zu

Moskau/Amsterdam Der russische Mobilfunkanbieter Vimpelcom steigt mit einer 6,6 Mrd.

Dollar schweren Einkaufstour zur weltweiten Nummer fünf der Branche auf. Der Konzern kündigte den Kauf des italienischen Telekomkonzerns Wind und die Übernahme der Kontrollmehrheit über den ägyptischen Konkurrenten Orascom Telecom an. Es ist das bislang grösste internationale Geschäft eines russischen Unternehmens. Den bisherigen Rekord hielt der Minenkonzern Norilsk Nickel mit dem 5,9 Mrd. Dollar schweren Kauf von LionOre Mining. Vimpelcom übernimmt mit dem Deal die Telekom-Beteiligungen des ägyptischen Geschäftsmanns Naguib Sawiris. Finanziert werden soll er nach den Angaben vom Montag mit Bargeld und der Ausgabe neuer Aktien. Ungeklärt ist noch die Zukunft von Djezzy, Orascoms Sparte in Algerien und zugleich dessen umsatzstärkste. Die algerische Regierung will Djezzy verstaatlichen. Vimpelcom-Chef Alexander Isosimow sagte, er werde noch diese Woche in das nordafrikanische Land reisen, um das Problem zu lösen. An Vimpelcom sind die russische Alfa Group und der norwegische Telenor-Konzern beteiligt. Sollten die Aufsichtsbehörden der Transaktion zustimmen, würde das Unternehmen auf 174 Mio. Kunden kommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch