Zum Hauptinhalt springen

RTL Group mit mehr Umsatz trotz vieler schwacher Werbemärkte

Luxemburg Europas grösster Unterhaltungskonzern RTL Group spürt die Euro-Krise, hat aber dennoch seinen Umsatz gesteigert.

Nur in Deutschland legte der Werbemarkt im ersten Quartal nennenswert zu, in Süd- und Osteuropa schrumpften die Märkte deutlich. Gegen diesen schwierigen Trend sei der Gesamtumsatz des Konzerns um 6,3 Prozent auf 1,322 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Luxemburg mit. Dieses Wachstum wurde demnach vor allem durch höhere Erlöse der Mediengruppe RTL Deutschland, der Produktionstochter FremantleMedia sowie der französischen Sendergruppe M6 ermöglicht. Der operative Gewinn (EBITA) blieb mit 191 Millionen Euro exakt auf Vorjahresniveau. Zu der Gruppe mit Hauptsitz in Luxemburg gehören 46 Fernseh- und 29 Radiostationen in neun Ländern Europas. Die RTL Group ist zu mehr als 90 Prozent im Besitz des Medienkonzerns Bertelsmann.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch