Zum Hauptinhalt springen

Rohstoffe Xstrata empfiehlt Aktionären besseres Glencore-Angebot zur Annahme

Der Bergbaukonzern Xstrata und der Rohstoffriese Glencore haben sich in weiten Teilen über ihre Fusion geeinigt.

Die unabhängigen Xstrata-Direktoren empfehlen ihren Aktionären die auf 3,05 Glencore-Aktien je Xstrata-Papier aufgebesserte Offerte zur Annahme. Die strategischen Vorteile einer Fusion seien weiterhin überzeugend und die Transaktion habe das Potenzial, «Wert für die Xstrata-Aktionäre zu generieren», erklärten Xstrata und Glencore am Montag. Die Frist für das aufgebesserte Glencore-Angebot von umgerechnet rund 35 Milliarden Dollar war um 8.00 Uhr abgelaufen. Xstrata-Chef Mick Davis soll den Angaben zufolge den fusionierten Konzern in den ersten sechs Monaten führen. Danach wird er zurücktreten und Glencore-Chef Ivan Glasenberg Platz machen. In der Folge werden nun die Aktionäre der beiden Konzerne über den neu vorgelegten Fusionsplan abstimmen. Ein Abschluss der Fusion wird nicht vor Ende Jahr erwartet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch