Zum Hauptinhalt springen

Rigorose Sparmassnahmen führen bei Metro 2010 zu Rekordergebnis

Düsseldorf Dank eines strikten Sparprogramms hat Deutschlands grösster Handelskonzern Metro das Jahr 2010 mit einem Rekordgewinn abgeschlossen.

Der operative Gewinn (EBIT) vor Sonderfaktoren stieg gegenüber dem Vorjahr um 19,3 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro. Verantwortlich für die Gewinnexplosion sei vor allem das eingeleitete Sparprogramm gewesen, teilte der Metro-Konzern, zu dem auch die Fachmarktketten Media Markt und Saturn gehören, am Dienstag mit. Dabei seien weltweit 19'000 Arbeitsplätze abgebaut und allein im vergangenen Jahr 527 Millionen Euro eingespart worden. Das Umsatzwachstum fiel dagegen mit einer Steigerung um 2,6 Prozent auf 67,3 Milliarden Euro eher gering aus. Im laufenden Jahr will der Handelsriese nach eigenen Angaben wieder auf einen steileren Wachstumskurs einschwenken. Dafür setzt er vor allem auf internationale Expansion. Ausserdem plane Metro den Ausbau der Internet-Präsenz. Saturn werde im zweiten Halbjahr 2010 seinen Online-Shop in Betrieb nehmen und Media Markt bald danach folgen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch