Zum Hauptinhalt springen

Rieter-Gläubiger gegen vorzeitige Rückzahlung von Anleihe

Die Anleihengläubiger des Winterthurer Industriekonzerns Rieter sind gegen die vorzeitige Rückzahlung einer 250 Millionen

Fr. schweren Firmenobligation. Die unmittelbar bevorstehende Aufteilung des Konzerns hätte ihnen die Möglichkeit gegeben, ihr Geld zurückzuverlangen. Am kommenden Freitag wird die bisherige Autozuliefer-Sparte des Rieter-Konzerns als eigenständiges Unternehmen mit dem Namen Autoneum an die Börse gehen. Rieter als reiner Textilmaschinenbauer wird die Anleihe weiterlaufen lassen, die mit 4,5 Prozent verzinst ist und 2015 regulär fällig wird. An einer Gläubigerversammlung am Dienstag vertraten die Anwesenden laut der Börsenbetreiberin SIX knapp 29 Prozent des Nennwerts der Anleihe. Die vorzeitige Rückzahlung wurde mit einer Mehrheit von 87 Prozent abgelehnt, wie es in einer SIX-Mitteilung heisst.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch