Zum Hauptinhalt springen

Rieter wieder mit Gewinn - Umsatz um fast ein Drittel gestiegen

Der Textilmaschinen-Hersteller und Autozulieferer Rieter sieht die Trendwende geschafft.

Nach den existenzbedrohenden Einbrüchen 2008 und 2009 haben Bestellungen und Umsatz im vergangenen Jahr wieder markant zugenommen. Der Bestellungseingang kletterte um 64 Prozent auf 3,17 Milliarden Franken, wozu vor allem die fast verdreifachte Nachfrage nach Textilmaschinen beitrug, wie Rieter am Freitag mitteilte. Der Umsatz wuchs wegen der tieferen Auftragsvolumen des Vorjahres weniger stark und nahm um 32 Prozent auf rund 2,59 Milliarden Fr. zu. Mit den Devisenkursen von 2007 wären es bereits wieder 2,9 Milliarden Fr. gewesen. Dennoch liegt Rieter noch deutlich unter dem damals erzielten Umsatz von 3,93 Milliarden Franken. Rieter habe den angekündigten Turnaround geschafft und werde bereits für das Jahr 2010 ein positives Konzernergebnis ausweisen, schreibt das Winterthurer Unternehmen. Der ausführliche Jahresabschluss wird am 22. März zur Bilanzmedien- und Analystenkonferenz veröffentlicht. 2009 hatte Rieter einen Verlust von 217,5 Millionen Fr. ausgewiesen, im Vorjahr hatte das Minus 396,7 Millionen Fr. betragen. Das Unternehmen musste daraufhin mit Banken um Kredite ringen und baute mehrere tausend Stellen ab. Dagegen will Rieter die Produktion in Asien weiter ausbauen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch