Zum Hauptinhalt springen

Regulator beurteilt Übernahme von Sunrise durch CVC positiv

Der Telekomregulator Comcom beurteilt die geplante Übernahme von Sunrise durch den Finanzinvestor CVC als positiv.

Es sei ein Vorteil, dass sich mit CVC eine finanzstarke Gesellschaft im Schweizer Markt engagieren wolle. Die Private-Equity-Firma habe die Finanzen, um Sunrise mit dem nötigen Kapital für die anstehenden Herausforderungen auszustatten, sagte der Präsident der Eidg. Kommunikationskommission (Comcom), Marc Furrer, am Freitag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur SDA. Denn alleine beim Mobilfunk stünden im Hinblick auf die neue Generation LTE grosse Investitionen an. Aus seinen Gesprächen mit CVC-Vertretern habe er einen guten Eindruck gewonnen, sagte Furrer: «Die kommen nicht nur husch-husch in die Schweiz, um das schnelle Geld zu machen.» Allerdings sei auch klar, dass eine Private-Equity-Firma irgendwann wieder aussteigen werde. Im Gegensatz zum geplatzten Verkauf von Sunrise an Orange rechne er diesmal mit keinem Widerstand der Wettbewerbskommission (Weko), sagte Furrer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch