Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Plutokrat schnappt sich wichtige Trophäe

Amazon-Gründer Jeff Bezos prophezeit der gedruckten Zeitung den schleichenden Tod – nun kauft er sich die altehrwürdige «Washington Post».
Das Vermögen von Bezos wird auf 25 Milliarden Dollar geschätzt. Für die «Washington Post» zahlt er gerade mal 250 Millionen Dollar.
«Bannerträger des liberalen Bürgertums»: Die «Washington Post» war dank der Watergate-Affäre auf dem Höhepunkt ihres politischen Einfluss. Aufgedeckt hatten den Abhörskandal die beiden Journalisten Carl Bernstein (links) und Bob Woodward.
1 / 7
Weiter nach der Werbung

250 Millionen aus der Portokasse