Zum Hauptinhalt springen

Pharmagrosshändler Celesio legt im ersten Quartal zu

Stuttgart Der Pharmagrosshändler Celesio blickt nach leicht verbesserten Kennzahlen im ersten Quartal positiv auf das Gesamtjahr.

Der Gewinn werde «mindestens dem Niveau des Geschäftsjahres 2011 entsprechen», teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Der Umsatz legte vorläufigen Zahlen zufolge von 5,50 Milliarden Euro auf rund 5,64 Milliarden Euro zu. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) kletterte von 133 auf 140 Millionen Euro. Endgültige Quartalszahlen will das Unternehmen am 14. Mai veröffentlichen. Keine Auswirkungen auf das Quartalsergebnis habe die Neubewertung der zum Verkauf stehenden Tochter Pharmexx, sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Hier musste Celesio weitere 45 Millionen Euro abschreiben. Der Kostendruck im Gesundheitswesen hatte Celesio stark zugesetzt. Das Unternehmen will sich deshalb von einigen Töchtern trennen, unter anderem von Pharmexx und der umstrittenen Internet- Versandapotheke DocMorris. Gerechnet auf Vollzeitstellen bietet Celesio insgesamt rund 36'670 Arbeitsplätze.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch