Zum Hauptinhalt springen

Petroplus Frankreich: Regierung sucht nach Lösung

Petit-Couronne F Der französische Industrieminister Arnaud Montebourg hat am Mittwoch bekräftigt, dass die Regierung mit aller Kraft eine Übernahmelösung für die einstige Raffinerie der konkursiten Zuger Firma Petroplus sucht.

Die Anlage Petit-Couronne befindet sich nahe dem nordfranzösischen Rouen und beschäftigt rund 550 Mitarbeiter. Die dortige Handelskammer wird am kommenden Dienstag über die Zukunft der Raffinerie befinden. Montebourg sagte vor der Generalversammlung der Arbeitnehmer, die Regierung könne zwar nicht selber für den Weiterbetrieb des Werks sorgen. «Sie hat dazu weder die technischen Fähigkeiten, noch die finanziellen Mittel», sagte der Minister. Er sieht jedoch Fortschritte in den Verhandlungen mit den zwei potenziellen Investoren Alafandi Petroleum Group mit Sitz in Hongkong und NetOil aus Dubai. Sie hätten vergangene Woche aufgebesserte Angebote unterbreitet. Montebourg stellte in Aussicht, dass zwei weitere nicht- europäische Investoren in die Übergangsverhandlungen mit einsteigen könnten. Somit wäre es möglich, dass rechtzeitig ein zeitlich begrenzter Betrieb durch einen «anderen Erdölhändler» eingefädelt wird. Durch einen ähnlichen Vertrag hat die frühere Besitzerin Shell im Juni für sechs Monate den Betrieb in Petit-Couronne aufgenommen. Notiz an die Redaktion: |opt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch