Zum Hauptinhalt springen

Pariser Gericht - Ex-Wertpapierhändler Kerviel schuldig

Paris Der frühere Börsenhändler Jerome Kerviel ist am Dienstag vor einem Pariser Gericht wegen Veruntreuung verurteilt worden.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der damalige Angestellte der Grossbank Société Générale keine Erlaubnis seiner Vorgesetzten für exzessive Spekulationsgeschäfte hatte. Die internen Verfehlungen bei der Bank hätten Kerviel nicht von seinen Pflichten als professioneller Händler entbunden. Kerviel habe sehr genau gewusst, was er tue. Zudem habe er versucht, das Überschreiten seiner Befugnisse zu vertuschen. Mit milliardenschweren Fehlspekulationen hatte der 33-Jährige die französische Grossbank an den Rand des Ruins gebracht. Der Handelsverlust belief sich auf 4,9 Milliarden Euro.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch