Zum Hauptinhalt springen

Outdoor-Firmen stossen auf Interesse von Investoren Branche wächst

Friedrichshafen Erfolg macht sexy: Immer mehr Outdoorfirmen geraten ins Visier von Investoren.

«Wir erleben eine deutliche Steigerung der Anfragen von Finanzinstituten und Private- Equity-Investoren», sagte David Udberg, Präsident der European Outdoor Group (EOG), am Donnerstag beim Start der Messe Outdoor in Friedrichshafen am Bodensee. Der Grund liegt auf der Hand: Sport und Freizeit in der Natur haben ein ständig wachsende und krisenfeste Industrie kreiert. Die Branche hat laut EOG im vergangenen Jahr im Einzelhandel europaweit rund 9,7 Milliarden Euro umgesetzt und ist um sechs Prozent gewachsen. Udberg rechnet auch 2011 mit steigenden Erlösen und Gewinnen. 890 Aussteller aus aller Welt präsentieren den Fachbesuchern auf der Outdoor neue Zelte, Schuhe, Rucksäcke, Bekleidung, Zubehör und trendige Sportgeräte für die Saison 2012. Rund 20'000 Einkäufer des Handels werden am Bodensee auf der grössten europäischen Outdoor- Messe erwartet. Übernahmen Erst jüngst haben Übernahmen die Thesen von Udberg unterstützt. So zahlte der japanische Schuhhersteller Asics für das schwedische Outdoor-Unternehmen Haglöfs 128 Millionen Dollar, das fünfzehnfache des Gewinns der Schweden. Ein Milliardendeal war die Übernahme von Timberland und zwei weiteren Firmen durch den US-Bekleidungshersteller Vanity Fair (Wrangler, Lee). Der Jeansspezialist bezahlte 2,3 Milliarden Dollar. Für Udberg ein Beweis, wie dynamisch und kraftvoll die Outdoor-Branche ist. In Europa ist Deutschland mit einem Einzelhandelsumsatz von 2,3 Milliarden Euro der grösste Markt. Zusammen mit den Nachbarn Schweiz und Österreich kommen die deutschsprachigen Länder sogar auf 36 Prozent Marktanteil. Gefragt sind wertmässig mit grossem Abstand Bekleidung und Schuhe, dann folgen Rucksäcke, Schlafsäcke, Zelte und Kletterausrüstungen. Derzeit drängt mit Macht ein neuer grosser Spieler auf den Markt. Nach Branchenangaben hat Outdoor in China mit einem Plus von 47 Prozent im vergangenen Jahr erstmals mehr als eine Milliarden Dollar umgesetzt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch