Zum Hauptinhalt springen

Oerlikon schliesst Refinanzierung ab

Der Technologiekonzern OC Oerlikon hat seine Refinanzierung abgeschlossen.

Die Kredite, die der Konzern 2010 für die Restrukturierung aufgenommen hatte, seien vollständig getilgt worden, teilte Oerlikon am Freitag mit. Durch das im Gegenzug vereinbarte Finanzierungspaket, für das keine Sicherheiten hinterlegt werden mussten, sinken die Finanzierungskosten ab nächstem Jahr um rund 40 Millionen Franken, schreibt Oerlikon. Zudem erlaube das neue Finanzierungspaket dem Unternehmen mehr Flexibilität. Der Konzern hat eine schmerzhafte Restrukturierung mit Tausenden Entlassungen hinter sich. Einbrechende Märkte und hohe Schulden trieben den Konzern zwischenzeitlich beinahe in den Ruin: Vor zwei Jahren hatte Oerlikon mit einer rund 1,7 Milliarden Fr. schweren Schuldenlast zu kämpfen. Nach einer in letzter Minute unterzeichneten Übereinkunft zwischen den kreditgebenden Banken und Grossaktionär Viktor Vekselberg hatte sich das Unternehmen im April 2010 neues Kapital beschaffen können. Letztes Jahr schrieb der Konzern erstmals seit 2007 einen satten Gewinn von 224 Millionen Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch