Zum Hauptinhalt springen

Neuer Skandal um manipulierte Zinsen

Grossbanken und Händler sollen den Zinssatz Isdafix manipuliert haben, der als Basis für Geschäfte über Hunderte Billionen Dollar dient. Im Visier ist der Broker ICAP und 15 Banken – darunter UBS und CS.

Der Broker ICAP sollen bis 7 Millionen Dollar verdient haben: Börsenhändler ander der Wallstreet in New York
Der Broker ICAP sollen bis 7 Millionen Dollar verdient haben: Börsenhändler ander der Wallstreet in New York
Mike Segar, Reuters

Kurz vor 11 Uhr vormittags wurde es jeweils hektisch bei ICAP, einem der grossen Vermittler von sogenannten Swap-Deals – von Absicherungsgeschäften gegen Zinsrisiken. Per E-Mail, via Instant Messages oder telefonisch kamen Anfragen an ICAP-Händler, ob sie die Eingabe von Meldedaten nicht kurz verzögern könnten. Denn Punkt 11 Uhr legt ICAP seit 1998 den Basissatz Isdafix fest, der anhand von Zinsmeldungen von 15 Grossbanken weltweit, darunter auch die UBS und die Credit Suisse, errechnet wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.