Zum Hauptinhalt springen

Neuenburger Kantonalbank mit stabilem Gewinn

Die Neuenburger Kantonalbank (BCN) hat den Rekordgewinn 2009 im letzten Jahr nicht übertreffen können: Unter dem Strich verdiente die BCN fast unverändert 42,3 Millionen

Franken (- 0,43 Prozent). Wie andere Kantonalbanken steigerte auch die BCN die Hypothekarausleihungen deutlich. Das Hypothekarkreditvolumen erhöhte sich um 8,4 Prozent auf 5,3 Milliarden Franken. Insgesamt nahmen die Kreditausleihungen der BCN um 7,3 Prozent auf 6,3 Milliarden Fr. zu. Im Kanton Neuenburg gebe es aber im Gegensatz zur Genferseeregion keine Immobilienblase, sagte Bankdirektor Jean-Noël Duc am Mittwoch an der Medienkonferenz in Neuenburg. Die hohen Steuersätze für Privatpersonen hätten einen dämpfenden Effekt auf die Häuserpreise. Während der Zinserfolg und der Handelserfolg der Bank sanken, erhöhte sich der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft. Der Bruttogewinn sank von 74,8 Millionen auf 66 Millionen Franken. Die verwalteten Kundenvermögen erhöhten sich um 0,8 Prozent auf 4,8 Milliarden Franken. Wie seit kurzem bekannt, wird Manuela Surdez die neue Verwaltungsratspräsidentin der Bank. Der aktuelle Amtsinhaber Jean- Pierre Ghelfi wird aus Altergründen zurücktreten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch