Zum Hauptinhalt springen

Netzwerkausrüster Cisco übertrifft Erwartungen - mehr Umsatz

New York Der weltgrösste Netzwerkausrüster Cisco Systems dämpft mit seinem wachsenden Geschäft Sorgen vor einer zurückhaltenden Ausgabenpolitik bei Unternehmen und Regierungen.

Im dritten Quartal stieg der Umsatz um 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf rund 11,6 Milliarden Dollar. Der Gewinn legte dank eingedämmter Kosten sogar um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf unterm Strich 2,2 Milliarden Dollar zu, wie der Konzern am Mittwoch nach Börsenschluss mitteilte. Pro Aktie lag der Gewinn ohne Sonderposten bei 48 Cent und übertraf damit die Expertenschätzungen um einen Cent. Aktionäre reagierten dennoch enttäuscht: Nachbörslich sank der Kurs um 8,4 Prozent. In Europa, dem Nahen Osten und Afrika kletterten die Umsätze lediglich um 4,6 Prozent, in den USA sogar nur um 3,2 Prozent. Analysten warnten, die Technologie-Ausgaben von Unternehmen und Regierungen blieben schwach. Zudem sei die Konjunkturentwicklung in Europa und den USA weiter unsicher.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch