Zum Hauptinhalt springen

Nestlé weiht erste Fabrik in Kongo-Kinshasa ein

Der Nahrungsmittelriese Nestlé hat seine erste Produktionsstätte in Kongo-Kinshasa eingeweiht.

Sie ist Teil eines 2010 initiierten Investitionsprogramms in Äquatorialafrika in Höhe von 150 Millionen Franken. Der Bau der Fabrik in der Landeshauptstadt Kinshasa habe rund 15 Millionen Fr. gekostet, teilte der multinationale Konzern mit Sitz in Vevey VD am Mittwoch mit. Die Stätte wurde bereits 2011 eröffnet und schuf bisher 60 Arbeitsplätze. Sie stellt Fertigprodukte der Marke Maggi her, so zum Beispiel Bouillonwürfel.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch