Zum Hauptinhalt springen

myclimate kompensiert erste Million Tonnen CO2

Die nicht gewinnorientierte Stiftung myclimate hat letztes Jahr die erste Million Tonnen CO2 kompensiert.

Allein im letzten Jahr wurden 303'300 Tonnen Schadstoffe kompensiert, teilte die Organisation am Dienstag mit. myclimate engagiert sich weltweit für den Klimaschutz. Die Stiftung hat weltweit rund 50 Klimatschutzprojekte, mit denen Emissionen kompensiert werden. Privatpersonen können beispielsweise für Flüge einen Kompensationsbetrag zahlen. Partner und Kunden der Stiftung sind unter anderem die Migros, die Swiss, der Reiseanbieter Globetrotter oder der Outdoor-Ausrüster Mammut. myclimate erzielte letztes Jahr einen Umsatz von rund 12 Millionen Schweizer Franken. Es seien ein knappes Dutzend neue Projekte ins Portfolio aufgenommen worden. Neu ist die Stiftung in der Türkei und in Japan präsent. Weltweit gibt es damit elf Niederlassungen. Neben dem Ausbau gab es 2010 eine personelle Veränderung bei der Stiftung: Giatgen-Peder Fontana übernimmt das Präsidium. Der Präsident der Mobility Genossenschaft tritt die Nachfolge von Rolf Jeker an. Dieser führte die Organisation fünfeinhalb Jahre.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch