Zum Hauptinhalt springen

Moody's stuft Spaniens Kreditwürdigkeit herab

Washington Die Ratingagentur Moody's hat Spaniens Kreditwürdigkeit herabgestuft.

Die Bonität Spaniens sei um drei Stufen von der Note A3 auf die Note Baa3 gesenkt worden, teilte Moody's am Mittwoch mit. Die Herabsetzung erfolgte wenige Tage, nachdem Madrid die Zusicherung der Eurozone erhielt, Spaniens angeschlagene Banken mit bis zu 100 Milliarden Euro krisenfest zu machen. Dies werde Spaniens Schuldenlast weiter erhöhen, erklärte Moody's zur Begründung. Spanien ist finanziell in Bedrängnis, weil es seinen unter einer geplatzten Immobilien- und Kreditblase leidenden Bankensektor vor dem Zusammenbruch bewahren muss. Dafür können der derzeitige Eurorettungsfonds EFSF und der künftige Dauerfonds ESM Hilfen vergeben, die an weniger strenge Auflagen als etwa die Hilfen für Griechenland geknüpft sind. Das vor knapp einem Jahr beschlossene Instrument wurde bislang noch nicht angewandt. Nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) brauchen die spanischen Banken mindestens 40 Milliarden Euro, womöglich aber auch das Eineinhalb- bis Zweifache dessen, um die Märkte zu beruhigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch