Zum Hauptinhalt springen

Mobilezone mit Gewinneinbruch im Halbjahr

Der Mobilfunkdienstleister Mobilezone hat im ersten Halbjahr 2011 trotz mehr Umsatz einen Gewinneinbruch erlitten.

Der Betriebsgewinn (EBIT) sackte um 40,2 Prozent auf 7,8 Millionen Fr. ab. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen noch 6,7 Millionen Franken. Das sind 38,7 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum, wie Mobilezone am Freitag bekannt gab. Der Trend hin zu teureren Smartphones bei gleichbleibender Verkaufsprämie habe zu einer tieferen Bruttogewinnmarge zum Jahresbeginn geführt. Zudem habe die geringe Zahl an neuen Top-Geräten viele Kunden dazu veranlasst, mit dem Kauf eines neuen Handys zu warten. Der Umsatz der Gruppe stieg indes um 2,4 Prozent auf 136,5 Millionen Franken. Die Zahl der Kunden in den Shops habe etwas abgenommen, hiess es weiter. Dagegen würden immer mehr Handynutzer die neu geschaffenen Internetangebote von Mobilezone benutzen. Nachdem bereits im letzten Jahr ein Help Center im Emmen Center in Emmenbrücke seine Tore geöffnet hatte, wurde im vergangenen Frühling ein zweites Help Center im Einkaufszentrum Letzipark in Zürich eröffnet. Es führt kleinere Handyreparaturen wie beispielsweise einen Displayersatz innerhalb kurzer Zeit vor Ort durch. Hoffen auf iPhone5 Durch den neu geschaffenen Laden und die Internetangebote sei Mobilezone gut für das zweite Halbjahr 2011 gerüstet. «Gemeinsam mit der bereits in den vergangenen Monaten wieder erfreulich gestiegenen Gewinnmarge werden diese neuen Angebote den Geschäftsgang positiv beeinflussen», hiess es. Zudem seien bereits neue Geräte angekündigt worden, die den Markt im zweiten Halbjahr beleben dürften. Darunter sei vermutlich das seit langem erwartete Apple iPhone5 sowie einige 3D-Handys und die ersten Nokia-Handys mit Windows-Betriebssystem.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch