Zum Hauptinhalt springen

Microsoft verlagerte Zürcher VoIP-Entwickler nach Redmond

Um in der Internettelefonie Fuss zu fassen, hatte Microsoft 2005 die Zürcher Firma Media Streams übernommen.

Vergangenen November gab der US-Softwareriese bekannt, die daraus entstandene Abteilung mit 26 IT-Entwicklern werde an den Firmensitz in Redmond in den USA verlagert. Allen Betroffenen wurde eine Stelle in Redmond angeboten. Die Übernahme von Skype habe nicht mit der Verlagerung zu tun, sagte Microsoft-Sprecherin Barbara Josef am Dienstag auf Anfrage. Die von Media Streams entwickelte Technologie sei im Laufe der Jahre erweitert worden und heute Bestandteil von Microsoft Lync, ein in Microsoft Office integriertes Angebot für Geschäftskunden. Skype sei dagegen ein klassisches Privatkundenangebot. In Marketing und Vertrieb beschäftigt Microsoft in der Schweiz weiterhin gut 500 Angestellte. Der Stellenbestand soll auch im laufenden Jahr wachsen. Der Hauptsitz der Landesgesellschaft befindet sich in Wallisellen ZH, Niederlassungen gibt es in Alpnach, Basel, Bern und Genf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch