Zum Hauptinhalt springen

Mexiko gibt staatliches Ölmonopol auf

Villahermosa Erstmals seit 73 Jahren dürfen private Investoren in Mexiko Öl fördern.

Der staatliche Förderer Pemex schloss nach eigenen Angaben vom Donnerstag Verträge mit einer britischen und einer mexikanischen Firma ab. Laut Pemex befinden sich die Ölfelder, aus denen die Unternehmen fördern werden, im östlichen Bundesstaat Tabasco und enthalten Reserven von 207 Millionen Barrel. Mexiko ist der siebtgrösste Rohölproduzent der Welt. Öl ist die Haupteinnahmequelle des Landes und brachte im vergangenen Jahr Einnahmen in Höhe von 58,3 Milliarden US- Dollar. Mexiko muss das meiste Öl wegen fehlender Raffinerien an den Nachbarn USA verkaufen. Die Verträge mit den privaten Investoren sollen helfen, die Fördermenge und die Raffineriekapazitäten auszuweiten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch