Zum Hauptinhalt springen

Mehr Schweizer mit Smartphones statt mit Laptops im Web

Wenn Schweizerinnen und Schweizer im Web surfen, benutzen sie immer öfter Smartphones.

Nun haben die multifunktionellen Telefone sogar Laptops als das am häufigsten benutzte mobile Gerät für den Internetzugang verdrängt. Wer online ging, griff in 55,2 Prozent der Fälle auf ein sogenanntes Small Screen Device (SSD) zurück. Gemeint sind damit internetfähige Geräte mit kleinen Bildschirmen - so etwa Handys, iPhones oder MP3-Player. Zu diesem Schluss kommt eine Erhebung der NET-Metrix AG, eine nach eigenen Angaben unabhängige Schweizer Instanz für Internet- Nutzungsforschung mit. Demnach umfasste in der ersten Jahreshälfte 2012 die Gruppe der SSD-Nutzer bereits 2,93 Millionen Menschen. Die Smartphones haben sich somit binnen kurzer Zeit zum wichtigsten mobilen Gerät zur Internetnutzung gemausert. Seit 2010 hat sich deren Anteil fast verdoppelt und somit die Laptops vom Spitzenplatz verdrängt. Diese konnten ihren Anteil zwar fast halten, er liegt jedoch bei nur 47,6 Prozent. Daneben befindet sich auch die Gruppe der Tablet-User auf dem Vormarsch: Ihr Anteil unter den Onlinern belief sich vor zwei Jahren noch auf magere 1,1 Prozent, aktuell sind es bereits 14,7 Prozent respektive 780'000 Personen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch