Zum Hauptinhalt springen

MCH Gruppe 2010 mit neuem Umsatzrekord

Das Messe-Unternehmen MCH Group AG hat mit 368,3 Millionen

Fr. Betriebsertrag einen neuen Umsatzrekord geschrieben. Auch der Konzerngewinn wurde fast verdoppelt auf 37,4 Millionen Franken. Gründe sind eine Übernahme, der Messezyklus und die bessere Konjunktur. Positiv zu Buche geschlagen hat bei der MCH mit Sitz in Basel vor allem die Integration der Beaulieu Exploitation mit deren Messe- und Kongresszentrum in Lausanne und einem Jahresumsatz von gegen 30 Millionen Franken. Insgesamt legte der MCH-Umsatz im letzten Jahr um 30 Prozent zu. Die MCH-Gewinnsteigerung um 87,9 Prozent liest sich umso eindrücklicher, als die Investitionen von 22,7 auf 98,6 Millionen Fr. erhöht wurden. Davon entfielen 81,6 Millionen Fr. auf das grosse Neubauprojekt in Basel. Die Eigenkapitalquote an der Bilanzsumme von 645,3 Millionen Fr. beziffert das Unternehmen auf 39,1 Prozent. Messen krisenfest MCH wertet ihr Ergebnis selber als «erfreulich» angesichts schwieriger Rahmenbedingungen. Der Messe-Sparte mit 72 Prozent Ertragsanteil geht es gut: Die wichtigsten Eigenmessen wie Baselworld und Art Basel glänzten als führende Weltmessen weiter. Auch Mehrjahresmessen wie die Swissbau hätten gut abgeschnitten. Die Infrastruktur-Sparte indes spürt noch Krisen-Nachwirkungen: Bei den Gastveranstaltungen sei mit kleinerer Kelle angerührt worden. Der Trend sei jedoch klar positiv. Ebenfalls aufwärts gehe es bei den am meisten von der Krise gebeutelten Event Services mit 19,9 Prozent Ertragsanteil. Unter dem Strich war MCH im vergangenen Jahr an 73 Messen in Basel, Zürich und Lausanne sowie dreien auswärts beteiligt. 37 waren Eigenmessen und Joint-Ventures sowie 39 Gastveranstaltungen. Dazu kamen über 750 weitere Anlässe an den drei MCH-Standorten. Kapitalerhöhung Der GV vom 13. Mai wird eine Dividende von 5 Prozent vorgeschlagen. Die MCH-Leitung will eine schon länger angekündigte Kapitalerhöhung von 40 Millionen Fr. für das Basler Ausbauprojekt jetzt durchführen. Die an der MCH beteiligten öffentlich-rechtlichen Körperschaften hätten sich bereit erklärt, anteilsmässig mitzuziehen. Die neue spektakuläre Hallen-Passerelle hat die Baubewilligung vor Jahresfrist erhalten; erste Arbeiten für das 430-Millionen- Projekt von Herzog & de Meuron laufen. Der Rohbau wird zwischen den kommerziell sehr wichtigen Uhren- und Schmuckmessen «Baselworld» 2011 und 2012 erstellt - die diesjährige öffnet am Donnerstag.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch