Zum Hauptinhalt springen

Markante Zunahme von Konkursen in der Schweiz im September

Im September hat sich die Zahl der Firmenkonkurse drastisch erhöht.

Im Vergleich zu 2011 betrug die Zunahme 24 Prozent. Insgesamt wurden 668 Unternehmen im vergangen Monat aufgelöst. Der Grossteil der Konkurse - insgesamt 492 - waren die Folge von Zahlungsunfähigkeit. In dieser Sparte verzeichnete der Wirtschaftsinformationsdienst Dun & Bradstreet (D&B) ein Plus von 30 Prozent. Die Zahl der Firmenauflösungen wegen Organisationsmängeln stieg um nur 9 Prozent. Auch für das ganze Jahr kündigt sich eine Zunahme der Konkurse an. Von Januar bis September 2012 gab es mit 4906 bereits 5 Prozent mehr Fälle als in der Vorjahresperiode. Auch hier machten die Firmenpleiten den Grossteil aus ( 6 Prozent auf 3320); daneben wurden fast 1600 Karteileichen aufgelöst ( 4 Prozent). Die Schweizer Regionen waren unterschiedlich betroffen: Am Genfersee kam es zu einer starken Zunahme insolventer Unternehmen von 34 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mehr Firmenpleiten gab auch in der Nordwest- und der Zentralschweiz. Doch auch die Zahl der Firmenneugründungen sank: Seit Anfang 2012 trugen sich fast 29'000 Unternehmen in ein Handelsregister ein, was einer Abnahme von 1 Prozent entspricht. Einen Boom erlebte - als schweizweit einzige Region - das Tessin ( 23 Prozent).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch