Zum Hauptinhalt springen

Liechtensteinische VP Bank weiter auf Erholungskurs

Die Liechtensteinische VP Bank hat die schwierigen Zeiten hinter sich gelassen.

Im ersten Halbjahr wuchs der Reingewinn um 20,2 Prozent auf 19,4 Millionen Franken. Das Institut konnte am Dienstag zudem einen leichten Netto- Neugeldzufluss von 290 Millionen Fr. vermelden. Einen Gewinnzuwachs bei gleichzeitigem Anstieg des Kundenvermögens hatte die VP Bank letztmals im Gesamtjahr 2007 verbucht. Positiv entwickelte sich vor allem das Zinsgeschäft, welches 37,4 Millionen Fr. und damit 4,9 Prozent mehr als im Vorjahr zum Ergebnis beitrug. Dagegen ging der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft um 5,6 Prozent auf 65,8 Millionen Fr. zurück. Den Rückgang begründete die Bank mit den Kursverlusten der Fremdwährungen, in welchen viele Kundenvermögen angelegt seien. Das Handelsgeschäft verzeichnete einen deutlichen Rückgang um 36 Prozent auf 16,6 Millionen Franken. Aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen Lage rechnet die VP Bank im zweiten Halbjahr mit zurückhaltenden Kundenaktivitäten. Auch die tiefen Zinsen und der starke Franken dürften sich auf das Ergebnis auswirken, heisst es in der Mitteilung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch