Zum Hauptinhalt springen

Leica Microsystems baut in Heerbrugg 16 Stellen ab

Leica Microsystems, Herstellerin von Mikroskopen und wissenschaftlichen Instrumenten, streicht am Standort Heerbrugg im St. Galler Rheintal 16 Stellen.

Mehrere Bereiche sollen ins Stammhaus nach Wetzlar D oder nach Singapur verlagert werden. Mit dem Marketing oder dem Service würden in Heerbrugg Kernkompetenzen verschwinden, heisst es in einer Mitteilung des Verbands Angestellte Schweiz vom Mittwoch. Dies könnte «letztlich das Schicksal des Standorts Heerbrugg für Leica Microsystems besiegeln», befürchtet der Verband. Laut Verbandssprecher Alois Düring beschäftigt Leica Microsystems in Heerbrugg rund 150 Mitarbeitende. Angestellte Schweiz forderte das Management auf, zusammen mit den Sozialpartnern nochmals zu prüfen, welche Massnahmen wirklich unabdingbar seien. Kündigungen seien möglichst zu verhindern. Bei Leica Microsystems in Heerbrugg war vorerst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Leica Microsystems GmbH ist ein deutsches Unternehmen im Besitz des US-amerikanischen Konzerns Danaher Corporation.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch