Zum Hauptinhalt springen

Küssnacht soll wichtiger Standort der Medizinaltechnologie werden

In Küssnacht SZ sollen in den nächsten Jahren 1000 Arbeitsplätze in der Medizinaltechnologie entstehen.

Das gab das kantonale Amt für Wirtschaft am Mittwoch bekannt. Den Anfang macht die Neuroth Hörcenter AG, die 2014 von Steinhausen ZG nach Küssnacht umzieht. Der Kanton Schwyz wolle entlang der Autobahn Küssnacht-Brunnen wertschöpfungsintensive Firmen aus der Medizinaltechnologie ansiedeln, heisst es in der Mitteilung. Dieser Branche gehöre «zweifelsfrei» die Zukunft. Dieses «Medtech Cluster Schweiz» solle dem inneren Kantonsteil zu einer positiven Entwicklung und dem Kanton neben der Finanzbranche zu einem zweiten starken Standbein verhelfen, schreibt das Amt für Wirtschaft weiter. Damit die Pläne verwirklicht werden können, müssen die Küssnachter im März 2013 einer Einzonung von 8,9 Hektaren im Gebiet Fänn zustimmen. Ziel ist es, ein auf einer Landfläche von 15'000 Quadratmetern ein Medizinaltechnikzentrum (»Medtech-Park») mit einer Bürofläche von 30'000 Quadratmetern und 1000 Mitarbeitern zu schaffen. Erstellt wird der Medtech-Park von der Firma Neuroth, die Gründungsmitglied des Clusters ist. Neuroth Hörcenter AG wird voraussichtlich Ende 2014 ihren westeuropäischen Hauptsitz mit etwa 60 Arbeitsplätzen von Steinhausen nach Küssnacht verlegen. Begründet wird der Umzug damit, dass das Unternehmen mehr Platz brauche.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch