Zum Hauptinhalt springen

Kritik an vorsorglichen Kündigung des Sozialplans bei Swissmetal

Die Gewerkschaften kritisieren die vorsorgliche Kündigung des Sozialplans beim Buntmetallhersteller Swissmetal.

Die Zukunft der Betriebe in Dornach und Reconvilier sei ungewiss. Die Arbeitnehmer seien auf diesen Schutz angewiesen. Die beiden Arbeitnehmerverbände, die Gewerkschaft Unia sowie die Angestellten Schweiz, lehnen darum die Kündigung ab, wie sie in einer gemeinsamen Mitteilung am Montag mitteilten. Gemäss der Mitteilung hatte der Verwaltungsrat den Sozialplan vorsorglich gekündigt, weil die Forderungen aus dem Sozialplan bei möglichen Zukunftsszenarien hinderlich seien. Bei Swissmetal war am Montag zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Swissmetal befindet sich noch immer in der Nachlassstundung. Diese wurde Mitte März um sechs Monate verlängert, weil Swissmetal mehr Zeit braucht für Übernahmeverhandlungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch