Zum Hauptinhalt springen

Krisentreffen der Regierungsparteien in Athen verschoben

Athen In Griechenland ist das Krisentreffen der Regierungsparteien um einen Tag auf Dienstag verschoben worden.

Einen Grund für den Schritt nannte das Büro von Ministerpräsident Lukas Papademos am Montag nicht. Der Regierungschef solle im Tagesverlauf mit Vertretern von EU und IWF zusammenkommen, hiess es weiter. Ohne eine Vereinbarung über ein härteres Spar- und Reformprogramm und die schriftliche Zusage der griechischen Koalitionsparteien, diese Beschlüsse nach den im Frühjahr anstehenden Wahlen nicht rückgängig zu machen, soll dem hoch verschuldeten Land der Kredithahn zugedreht werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch