Zum Hauptinhalt springen

Wie sich Hyposchuldner absichern können

Die Zeichen mehren sich, dass die Zeit der tiefen Zinsen in der Schweiz ausläuft. Hypothekarschuldnern stehen daher happige Aufschläge ins Haus. Schutz tut not.

Steigende Zinsen trüben den Ausblick von Immobilienbesitzern: Neubausiedlung in Bäch, Kanton Schwyz.
Steigende Zinsen trüben den Ausblick von Immobilienbesitzern: Neubausiedlung in Bäch, Kanton Schwyz.
Keystone

Die Nervosität auf den Hypothekenmärkten steigt. Die Zeit der sehr billigen Zinsen könnte sich ihrem Ende nähern. Viele Immobilienbesitzer würde das auf dem falschen Fuss erwischen und die Kosten für ihr Eigenheim massiv in die Höhe treiben. Bis vor kurzem konnten sie sicher sein, dass die Zinsen nicht allzu bald ansteigen. Auslöser dafür wäre ein Anstieg des Leitzinses durch die Schweizerische Nationalbank SNB. Deren Sorge gilt der Preisstabilität. Eine Zinserhöhungen nimmt die SNB vor, wenn Inflation droht. Der überaus starke Franken gegenüber dem Euro hat bis vor kurzem einen solchen Schritt unwahrscheinlich gemacht. Einerseits dämpft ein teurer Franken allein wegen der billigeren Importe den Preisauftrieb, andererseits hätte ein Zinsanstieg die Aufwertung noch verstärkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.