Zum Hauptinhalt springen

«Wer kann beurteilen, wann das Boot voll ist?»

Eric Scheidegger, Chefökonom des Bundes, kann den Volksinitiativen gegen Zuwanderung und für einen Mindestlohn nichts abgewinnen. Er macht Vorschläge für Alternativen.

«Die Zuwanderung hat einen unverdient schlechten Ruf»: Eric Scheidegger, Leiter der Direktion für Wirtschaftspolitik im Seco.
«Die Zuwanderung hat einen unverdient schlechten Ruf»: Eric Scheidegger, Leiter der Direktion für Wirtschaftspolitik im Seco.
Keystone

Gleich zwei Volksinitiativen – eine von der SVP, die andere von der Umweltbewegung Ecopop – wollen die Zuwanderung einschränken. Glaubt man Ökonomen, sägt die Schweiz damit am Ast, auf dem sie sitzt. Wie wollen Sie dagegen ankommen? Die Zuwanderung hat einen unverdient schlechten Ruf. Sie wird verantwortlich gemacht für verschiedenste Probleme in diesem Land. Die Zuwanderung nährt Befürchtungen über wachsenden Lohndruck und Verdrängung aus dem Arbeitsmarkt. Sie nährt Befürchtungen über Kapazitätsengpässe im öffentlichen Verkehr, über Verknappung von Wohnraum und anderes mehr. Aber die Zuwanderung ist nicht die treibende Kraft dieser Entwicklungen. Da werden oft Ursache und Wirkung durcheinandergebracht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.