Zum Hauptinhalt springen

Weltgrösster Investor stösst deutsche Anleihen ab

Pimco ist der grösste Staatsanleihen-Investor der Welt. Nun beginnt sich das Unternehmen aus deutschen Wertpapieren zurückzuziehen. Das Land stehe vor grossen Belastungen – egal, ob der Euro halte oder nicht.

Berlin ist nicht mehr gewinnverheissend: Deutsche und europäische Flagge vor dem Bundestag. (Archiv)
Berlin ist nicht mehr gewinnverheissend: Deutsche und europäische Flagge vor dem Bundestag. (Archiv)
Reuters

Der weltgrösste Anleiheinvestor Pimco hat seinen Bestand an Bundesanleihen reduziert. «Wir erwarten, dass Deutschland seine Rolle als sicherer Hafen verlieren wird», sagte der Deutschlandchef der Allianz-Tochter, Andrew Bosomworth, der «Wirtschaftswoche».

Auf das Land kämen unabsehbare Lasten zu: «Überlebt die Eurozone, was wir hoffen und erwarten, zahlt Deutschland über Rettungsschirme und Euro-Bonds. Zerfällt sie, muss es Geld für die Bewältigung der folgenden Rezession und die Rettung von Banken ausgeben.»

Deshalb habe sich Pimco nicht an Neuemissionen in Europa beteiligt und alte Bestände reduziert. Stattdessen konzentriere sich die Allianz-Tochter auf Bonds aus den USA, Grossbritannien oder Skandinavien, sagte Bosomworth.

dapd/ami

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch