Zum Hauptinhalt springen

«Unfähige Arbeitnehmer können nicht durch fähige ersetzt werden»

Er ist mit seiner Weisheit am Ende: José Sócrates, sozialistischer Ministerpräsident seit 2005, muss die Macht in Portugal abgeben.
Sócrates hatte nach einer verlorenen Parlamentsabstimmung über ein Sparpaket vorzeitige Neuwahlen ausgerufen. In den Wochen vor den Neuwahlen konnte seine Partei die portugiesischen Wähler nicht überzeugen, dass sie die Lösung für die gegenwärtigen Wirtschaftsprobleme bereithält.
Dem neuen Ministerpräsidenten wird am ehesten zugetraut, das Land durch die gegenwärtige Wirtschaftskrise zu führen. Coelho steht für einen wirtschaftlichen Reformkurs ein, der besonders der Jugend zugute kommen würde.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.